Content Management Systeme

Mithilfe eines Content Management Systems (CMS) halten Sie Ihre Website ohne Hilfe Dritter selbst auf aktuellem Stand.

 Content Management Systeme sind also die erste Wahl für Selbständige und Firmen, die in Eigenleistung alle Inhalte ihrer Internetpräsenz auf dem aktuellen Stand halten möchten, bzw. halten müssen.

Wichtig bei der Auswahl des geeigneten Content Management Systems ist die einfache und überschaubare Bedienbarkeit des Systems. Es ist wenig hilfreich oder gar zielführend, das "größte und beste CMS" oder "den Testesieger" zu verwenden, wenn das Ändern oder Erstellen von Inhalten so komplex ist, dass es den Anwender überfordert. Häufig landen dann diese Änderungsjobs doch wieder bei der Agentur des Vertrauens und erzeugen unnötige Kosten, denn man hatte sich ja aus diesem Grund für ein CMS entschieden.

Die beiden von mir präferierten Content Management Systeme sind derart einfach in der Bedienung, dass es geradezu Spaß macht, neue Inhalte einzupflegen oder zu aktualisieren.
Hiermit ist wohl auch schon die Frage beantwortet, warum ich nicht auf z.B. Wordpress oder Joomla setze. Ganz einfach: dieses Systeme sind für sich genommen mit Sicherheit 'gute' CMSe, bzw. Bloglösungen. Sie sind aber auch entsprechend komplex, schwerfällig und 'oversized' für den Einsatz bei Selbständigen oder kleinen bis mittelständischen Betrieben.

Die wirklichen Probleme beim Einsatz von vermeintlich optimalen CMS tauchen erst später im Betrieb auf:

  • Die Einarbeitung der ausgewählten Mitarbeiter gerät ins Stocken, weil die Bedienung doch nicht so einfach ist, wie versprochen.
  • Updates größerer Release-Sprünge verlangen nach neuen Templates, die erst aufwendig neu released werden müssen.
  • Auch das Medien-Handling von Bildern und Videos ist doch nicht so einfach wie versprochen.
  • Die ständig neuen verfügbaren Sicherheitsupdates geben einem nicht wirklich das Gefühl, ein sicheres System zu betreiben.

All dies und noch einige weitere Faktoren, die gegen einen Einsatz eines großen CMS sprechen, öffnen den Weg für kleinere, passende und moderne Systeme! Sie sind innovativ und schlank von der Codebasis her und genügen absolut den Bedürfnissen kleiner bis mittelständischer Unternehmen.

Immer wieder stoße ich auf Websites die wohl mit großem Enthusiasmus kleinerer Agenturen mit großen Content Management Systemen umgesetzt wurden. Hier krankt es dann im Detail, funktionieren die Breakpoints in Bezug auf die Geräteanpassung nicht richtig oder aber der Entwickler war nicht in der Lage, eine responsive und der Site entsprechend optisch passende Navigation zu integrieren. Dafür läuft dann aber zumindest – für den entsprechenden Rechnungsbetrag – z.B. Typo3 im Hintergrund …

Sie fragen sich nun, was bei mir jetzt gerade anders sein soll? Zurecht! Ich verweise daher auf die beiden Seiten hier über GRAV und Impresspages. Beide sind junge, dynamische und schlanke Open-Source-CMS-Lösungen, die eine flache Lernkurve und somit einen schnellen Einsatz ermöglichen. Sie finden auf den beiden Seiten ausführlich erklärt, wo die Stärken beider System liegen. Aber auch deren Grenzen werde ich aufzeigen. Sie werden aber feststellen, dass diese abseits Ihrer Bedürfnisse liegen. Einem Einsatz für Ihren Betrieb oder Ihr neues Produkt steht also nicht wirklich etwas entgegen. Seien Sie neugierig und lassen Sie sich überraschen.